ART IN THE CITY ist offizieller SUPPORTER DER DEUTSCHEN PINK RIBBON Kampagne

pink-ribbon-campaign_v3

Liebe Freunde des extrovertierten Geschmacks,

wir sind besonders stolz darauf, Sie informieren zu dürfen, dass ART IN THE CITY offizieller „Supporter der deutschen PINK RIBBON Kampagne“ geworden ist. PINK RIBBON, die rosa Schleife, steht heute weltweit als unverkennbares Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs. Ziel ist es, gemeinsam die Sensibilität für Brustkrebs zu stärken und auf die Bedeutung von Früherkennung aufmerksam zu machen. Denn bei kaum einer anderen Krebserkrankung ist die Früherkennung so wichtig für die möglichen Heilungschancen.

Gerade wenn der Mensch mit tiefen Einschnitten in seiner vertrauten Lebenssituation konfrontiert wird, ist es häufig sehr wichtig, den Blick immer wieder auch auf die schönen Seiten des Lebens zu lenken - dafür steht diese Kampagne. Persönlichkeiten wie Frauke Ludowig, Sylvie Meis und Regina Halmich unterstützen PINK RIBBON in Deutschland und helfen dabei, die Botschaft der Kampagne zu verbreiten: „Brustkrebs-Früherkennung: Hinfühlen statt Wegsehen!“ Helfen auch Sie, das Thema Brustkrebs-Früherkennung nicht aus der Welt zu schweigen.

So können Sie helfen: Das PINK RIBBON Pferd und sein Charity-Gedanke

ART IN THE CITY macht aus seiner beliebten 80cm handgefertigten weißen Hochglanz Pferdeskulptur das PINK RIBBON Pferd und lässt 100% des Erlöses der PINK RIBBON DEUTSCHLAND Kampagne zukommen.

Das Familienunternehmen, das in Handarbeit und unter Lizenz von Künstlern Geschenk- und Wohnaccessoires mit einem hohen Design- und Qualitätsanspruch fertigt, sieht eine persönliche Verpflichtung, auf die PINK RIBBON DEUTSCHLAND Kampagne hinzuweisen. „Durch das weiße Pferd, welches hervorragend in die sonst sehr kommunikative und farbenfrohe Kollektion passt, möchten wir ein Zeichen setzen. Und für uns ist es eine große Ehre, dass wir Deutschlands erfolgreiche, herzliche und sehr authentische Persönlichkeit Janne Friederike Meyer für unseren Beitrag zu PINK RIBBON gewinnen konnten“, so die Vertriebs- und Kollektionsleiterin des Skulpturenherstellers Amina Wagner-Ewig.

Die Springreiterin Janne Friederike Meyer saß im Alter von zwei Jahren zum ersten Mal im Sattel. Mit zwölf ritt die blonde Hamburgerin ihre erste Deutsche Meisterschaft. Direkt nach dem Abitur machte sich Janne Friederike Meyer mit einem kleinen Turnier- und Ausbildungsstall selbstständig, den die reitende Unternehmerin bis heute führt. Neben dem festen Glauben an etwas Größeres ist die junge Sportlerin sich sicher, dass „Perspektivwechsel“ generell wichtig sind und zeigt sich offen und neugierig gegenüber allen Facetten des Lebens. „Ich gucke mir die Welt gerne mal von oben an - ein gelegentlicher Perspektivwechsel hat noch niemandem geschadet“, so die leidenschaftliche Hobby-Pilotin & -Tiefseetaucherin mit LKW-Führerschein für den Pferdetransporter. Dass ART IN THE CITY mit der Idee eines Charity-Pferdes auf Janne Friederike Meyer zuging, ist daher kaum verwunderlich. „Wir freuen uns riesig, dass wir Frau Meyer gewinnen konnten und sind ganz begeistert von dem außerordentlichen Engagement der erfolgreichen Reiterin“, so Amina Wagner-Ewig.

Janne Friederike Meyer siegte beim Großen Preis in Aachen (2011), wurde Deutsche Meisterin (2006, 2011, 2012) und Mannschafts-Europameisterin (2011), gewann bei der Weltmeisterschaft in Kentucky die Mannschafts-Goldmedaille (2010) und ging bei den Olympischen Spielen in London an den Start (2012). Ihren langjährigen Weggefährten - Cellagon Lambrasco, genannt „Mops“ - hat sie beim diesjährigen Hamburger Springderby feierlich aus dem Reitsport verabschiedet und auf die heimischen Koppeln in Rente geschickt. "Mops ist nicht einfach ein Pferd - er ist für mich ein Wunderpferd! Er ist das beste Beispiel dafür, dass man über sich selbst hinauswachsen und Dinge schaffen kann, die einem niemand zugetraut hätte", beschreibt sie ihren vierbeinigen Partner.

Unterstützt wird das ART IN THE CITY Projekt für PINK RIBBON DEUTSCHLAND auch durch Pferdefotograf Holger Schupp. Er hat die wunderschönen Aufnahmen der blonden Hamburgerin mit ihrem Schimmel Cassio Melloni mit PINK RIBBON Schleife gemacht. Mit Janne Friederike Meyer verbindet den renommierten Fotografen das von der Springreiterin gemachte Siegerfoto, als sie mit ihrem Mops beim Weltfest des Pferdesport noch während des letzten Sprungs die Arme vor Freude in die Luft riss - siegessicher, den Großen Preis von Aachen gewonnen zu haben ... und so war es. Holger Schupps‘ Foto mit Janne Friederike Meyer auf Lambrasco ging um die ganze Welt und ist nicht nur Freunden des Pferdesports in Erinnerung. „Solch ein Foto ist wie ein Sechser im Lotto““, schwärmt der Fotograf.

Gemeinsam für PINK RIBBON. Denn es geht uns alle an!